Zum Inhalt springen

4. April 2016: SPD beschließt Programm zur Kreistagswahl

Am Samstag, den 2. April 2016 trafen sich rund 100 Delegierte und Gäste der SPD aus Stadt und Gemeinden des Landkreises Lüneburg, um das Programm für die Kreistagswahl zu beraten und zu verabschieden.

"Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und dazu auch eine Kreissiedlungsgesellschaft zu gründen, ist ein ganz zentraler Punkt unseres Programms für die nächsten 5 Jahre", so die Vorsitzende der SPD im Kreis Lüneburg, Andrea Schröder-Ehlers. „Wir haben nach intensiver Diskussion in sehr großem Einvernehmen unsere Schwerpunkte festgelegt“, so Schröder-Ehlers weiter.

„Neben dem Wohnungsbau wollen wir unser Programm zur Stärkung der Bildungsangebote im Kreis fortführen. Gute Bildung ist der Schlüssel, darum brauchen wir mehr Krippen-und Kitaplätze und angepasste Betreuungszeiten, die weitere Sanierung der Schulen, mehr Ganztagsangebote und eine gute Schulsozialarbeit", machte der stellvertretende Kreisvorsitzende und Fraktionsvorsitzende Franz-Josef Kamp deutlich. „Uns Sozialdemokraten ist der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft wichtig, darum wollen wir auch in Zukunft in die soziale Infrastruktur investieren, weiter Angebote für alle unterstützen, dazu gehört ein Inklusionskonzept und auch die Integration der Einwanderer“, so Kamp weiter.

Um die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zu sichern, sollen gerade im Ostkreis besondere Akzente gesetzt werden. "Aus dem Konzept, das zur Zeit für das Amt Neuhaus erstellt wird, werden sich Projekte ergeben, die auch über die Wahl hinaus unterstützt werden müssen und neben der ständigen Überprüfung der Fährtarife muss auch eine neue, leistungsfähige Fähre beschafft werden. Das ist eine konkrete und viel schnellere Hilfe, als auf eine unbezahlbare Brücke zu hoffen", sagt Schröder-Ehlers.

Daneben setzt die SPD im Landkreis auf den Bau einer wettkampffähigen Sporthalle, den weiteren Ausbau der Infrastruktur bei Straße, Schiene, Kanal und Radwegen, bei Breitband und der alternativen Energie.

Insgesamt gliedert sich das Programm in sieben Hauptthemen:

Gemeinsam unsere Region sozial gestalten
Gesundheit und Sport fördern
Bildungs- und Kulturregion stärken
Sicher leben in unserer Region
Arbeit, Wirtschaft und Finanzen zukunftsorientiert aufstellen
Unsere Region nachhaltig entwickeln
Mobilität sichern und ausbauen

Alle Programmpunkte im Detail finden zu unter: Kreiswahlprogramm 2016-2021

Unterbezirksparteitag 2.4.32016 Programmdebatte Foto: Brigitte Mertz
Gastrede von Landrat Manfred Nahrstedt
Unterbezirksparteitag 2.4.2016 Präsidium Foto: Brigitte Mertz
Das Präsidium
Unterbezirksparteitag 2.4.2016 Plenum Foto: Brigitte Mertz
Delegierte und Gäste bei den Beratungen

Vorherige Meldung: Geldregen für die Region

Nächste Meldung: Ausstellungseröffnung: Der Kalte Krieg. Ursachen, Geschichte, Folgen

Alle Meldungen